Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Inscite autem medicinae et gubernationis ultimum cum ultimo sapientiae comparatur. Qua ex cognitione facilior facta est investigatio rerum occultissimarum. At coluit ipse amicitias.

 

„SOWOHL ALS AUCH“ – Kultur des Missverstandes

 

 

Das Missverständnis ist laut Duden die unbeabsichtigte falsche Deutung einer symbolischen Handlung. Missverständnisse belehren uns über die Doppel- und Mehrdeutigkeit unserer verbalen und nonverbalen Zeichen, mit denen wir uns verständigen. Sie können Kriege auslösen, aber auch Frieden stiften.

Das Missverständnis hat viele Facetten: Im Alltag ist es ein ärgerlicher Fauxpas, der rasch korrigiert sein will. In der Kunst ist es eher ein Qualitätsmerkmal des Werks und wäre besser "Mehr-Verständnis" zu nennen. Das Missverständnis in der Zellbiologie kann Auslöser von Krankheiten sein. In der Rechtsprechung bringt es den "versteckten Einigungsmangel" von Vertragspartnern zum Vorschein - ohne Schuldzuweisung.

Wer Missverständnissen vorbeugen will, muss damit rechnen, neue zu schaffen. Ein kultivierter Umgang des "animal symbolicum" mit Missverständnissen zeigt sich zuerst in der Toleranz gegenüber der Vielfalt der Lesarten, die in Signalen und Zeichen angelegt ist.

Seien Sie gespannt  auf die künstlerische Umsetzung des Missverstands.*)

 

 

*) Klaus Hansen

 

Die außergewöhnliche Ausstellung der Gruppe Zweifellos um Klaus Hansen (Designer, Fotograf), Klaus Hansen (Kommunikationswissenschaftler) und den Bildhauer und Radierer Lothar Sütterlin geht in die „2.Runde“

 

Künstlerinnen und Künstler (Skulptur, Malerei, Radierung, Fotografie, Zeichnung, Satire, Karikatur, Objekt) aus allen Regionen der Bundesrepublik sowie der der französischen Stadt Joinville-le-Pont haben sich mit dem Thema auseinandergesetzt und stellen im großen Rahmen gemeinsam in Bergisch-Gladbach aus. 

 


Mein Beitrag:

 

"o.T." 

Acryl auf Papier, 60 x 50 cm